Deutsche Bergmeisterschaft Radsport in Ramberg

Der Berg rief 500 Radsportler in die SüdpfalzDMBerg_Plakat

Das war schon ein ganz besonderes Ereignis in unserer Region. Über 500 Radsportler aus ganz Deutschland, von der Elite bis zum Hobbyfahrer, lieferten sich am Sonntag,  6. September 2015, im Rahmen der DM Berg 2015 mehr als spannende Rennen.

 

Los ging es bereits um 9.30 Uhr mit dem ersten Lauf der Junioren im Ortszentrum von Ramberg. Ihnen schlossen sich die weiteren Teilnehmer in den Klassen Elite Männer, U23, Junioren U19, Senioren, Jedermann und Hobbyrennen an. Die letzten Fahrer starteten gegen 15.30 Uhr. Und tatsächlich verlangte die anspruchsvolle Strecke über 10,8 Kilometern, mit Steigungen bis zu 11 Prozent, den Radsportlern einiges ab, bevor man schließlich auf 580 Metern Höhe das Ziel „Lolosruhe“ erreichte.

 

Ein starkes Rennen lieferte sich bei der Eliteklasse der 23-jährige Koblenzer Frederik Dombrowski (Team Kuota-Lotto, Bildmitte). Der Bergspezialist erreichte beim Verfolgungsrennen nach 21 Minuten und 17 Sekunden als Erster das Ziel, mit sogar 50 Sekunden Vorsprung zum Zweitplatzierten Marcel Fischer (RSV Breisach, links im Bild). Dieser lieferte sich ein hartes Rennen mit Richard Stockhausen (Team Magnesium Pur, rechts im Bild). Der Zeitunterschied zu Platz drei betrug am Ende lediglich acht Sekunden. k-IMG_2447-001
IMG_2436-e1442259818983 Ein phänomenales Rennen fuhr Junioren-Weltmeister Lennard Kämna (Team Stölting, Bildmitte). Mit einer Zeit von 21 Minuten und 12 Sekunden holte sich das Nachwuchstalent jetzt nicht nur den Sieg in der Klasse U23, sondern schaffte es sogar zur Tagesbestleistung. Auf den weiteren Plätzen folgten Johannes Weber (Team Stuttgart, links im Bild) und Jonas Koch (rad-net Rose Team, rechts im Bild).
Bei den Junioren U19 lieferten sich Johannes Adamietz (SSV Ulm 1846, Bildmitte) und Florian Stork (RC Olympia Bünde, links im Bild) einen unerbittlich harten Kampf um Platz eins. Mit nur 65 Tausendstel Sekunden Vorsprung gelang Adamietz schließlich der Sieg. Platz drei belegte Luca Henn (Radsport Rhein-Neckar, rechts im Bild). k-IMG_2426
Großen Jubel gab es außerdem bei den Masters. Hier konnten zwei Pfälzer die Meisterschaft für sich verbuchen. So siegte Erwin Hickl (RC Silber-Pils Bellheim) in der Klasse der Seniorenradsportler ab 51 Jahren und Christoph Fuhrmann (RSC Neustadt) in der ab 41 Jahren.
 k-IMG_2466 Bei der Siegerehrung freute sich der Vorsitzende des Radsportbezirks Südpfalz, Bernd Siegel (links im Bild), dass in diesem Jahr die Deutsche Meisterschaft im Bergzeitfahren in der Pfalz ausgetragen wurde und der Bezirk Südpfalz als Veranstalter fungieren konnte. Über die sehr gute Organisation erhielt er von Günter Schabel, Vizepräsident des Bundes Deutscher Radfahrer (Bildmitte), ein großes Lob und wurde mit einem gläsernen Pokal geehrt. Darüber hinaus gab es einen obligatorischen Besen von Ortsbürgermeister Jürgen Munz aus Ramberg (rechts im Bild).
Ortsbürgermeister Jürgen Munz zeigte sich im Übrigen stolz über die Leistung seines Sohnes Maximilian, der als bester Fahrer aus der Gemeinde Ramberg geehrt wurde. IMG_2519-e1442262311830

 weitere Bilder

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen